Offizielle Evaluation der Veranstaltung "Algorithmen und Datenstrukturen (ESE) / Entwurf, Analyse und Umsetzung von Algorithmen (IEMS)" im WS 2012/2013

Dozentin: Prof. Dr. Hannah Bast. Assistenz: Claudius Korzen. TutorInnen: Katja Faist, Markus Näther, Mathieu Wacker.

Anzahl bis zum Ende aktiver TeilnehmerInnen: 33; Anzahl ausgefüllter Evaluationsbögen: 30.

Die Evaluation war web-basiert, hier ist der Link. Sie wurde in der vorletzten Vorlesung angekündigt, und es wurde um gewissenhaftes und sorgfältiges Ausfüllen, insbesondere der Freitextfelder, gebeten. Als zusätzlichen Anreiz gab es für die (anonyme) Abgabe 20 Punkte, mit welchen die Punktezahl des ansonsten schlechtesten Übungsblattes ersetzt werden konnte (für jedes Übungsblatt gab es 20 Punkte zu erreichen).

Es folgt die vollständige Liste aller Kommentare aus den Freitextfeldern der abgegeben Evaluationsbögen. Die Kommentare wurden wörtlich übernommen, bis auf gelegentliche kleine Korrekturen zum besseren Verständnis (Orthografie, Grammatik, Abkürzungen ausgeschrieben, etc.) aber ohne Veränderung des Inhaltes. Wenn Sie einen Ihrer Kommentare sehen und nicht möchten, dass er auf dieser Seite erscheint, oder der Meinung sind, dass er nicht dem entspricht, was Sie ursprünglich geschrieben haben, schreiben Sie bitte eine Mail (wenn Sie möchten, anonym) an Hannah Bast.

Das Feedback wurde in der letzten Vorlesung während ca. 20 Minuten zusammengefasst und besprochen:(Folien, Videoaufzeichnung).

Eine Statistik der Antworten auf die "Ankreuzfragen" findet sich am Ende dieser Seite.

Ich möchte diese Dozentin für den Lehrpreis vorschlagen (28 von 30)

Vorlesung sehr interessant gestaltet. Man bekommt Lust, das Thema weiter zu vertiefen.

Beste Dozentin des dritten Semesters.

Stoff sehr gut vorbereitet. Erklärungen gut. Man hat das Gefühl spätestens nach dem Übungsblatt etwas gelernt zu haben.

Gutes Konzept, sehr klarer roter Faden, viel Engagement der Dozentin und ihrer Assistenten

Tolle Vorlesung, auf die man sich freuen konnte. Frau Bast hat stets den Stoff gut rüberbringen können, dabei einen sehr angenehmen, lockeren Stil gehabt. Die Übungen bauten immer auf dem Erlernten auf, "zwangen" einen das Verständnis noch zu vertiefen, waren dabei auch machbare Herausforderungen.

Frau Bast hat ein trockenes Lernfach mit viel Leben gefüllt und immer versucht interessante, anwendungsbezogene Beispiele in die Vorlesung, als auch in die Übung zu integrieren. So kam der Nutzen des Gelernten deutlich besser ins Gedächtnis.

Mit Abstand die beste Vorlesung, die ich je gehört habe. Andere Professoren sollten sich ein Beispiel nehmen.

Obwohl es nur eine 4 ECTS Veranstaltung ist, habe ich das Gefühl noch nie so viel in so kurzer Zeit gelernt zu haben. Die Vorlesung ist kurzweilig und spannend, die Übungsaufgaben machen wirklich Sinn und haben einen hohen Lerneffekt!

Sie ist einfach super und sehr qualifiziert :)

Siehe Lob für die Vorlesung.

Weil die Vorlesung interessant ist und die verschiedenen Themen sehr kompetent und leicht zu verdauen rübergebracht werden. Keine Magenbeschwerden, auch noch nach 8 km.

Einen Lehrstoff nur zu erläutern oder vorzutragen, das können viele. Aber ihn auch interessant und verständlich zu gestalten, das erlebt man selten. Es ist toll, wenn man aus einer Vorlesung geht und mal alles verstanden hat ;)

Die Vorlesung ist sehr gut aufgebaut und die Erklärungen sind verständlich. Es werden immer Beispiele gewählt, die auch eine Aussage haben, also in denen nicht jeder wichtige Spezialfall umgangen wird. Die Vorlesung bezieht sich immer direkt auf das Übungsblatt, so dass der Besuch der Vorlesung oder der Aufzeichnung wirklich sinnvoll und hilfreich ist. Es gibt wöchentliches Feedback zur Vorlesung, so dass innerhalb des Semesters immer wieder auf Anregungen und Wünsche der Studierenden eingegangen werden kann, was auch passiert.

Hervorragender Vorlesungsstil.

Durchdachtes System für die Übungen mit super schnellem Support im Forum.

Insgesamt eine sehr gute Konzeption, die als „Vorlage“ für andere Vorlesungen dienen kann.

Prof. Bast hatte super Erklärungen ALLER behandelter Themen, den Stoff interessant gemacht und verständlich erklärt, die Vorlesungen waren alles andere als trocken und langweilig.

Der Stoff der Vorlesung war sehr interessant und praxisnah. Er wurde sehr ausführlich und gut erklärt. Bei den Erklärungen wurde sich auf das Wesentliche konzentriert und auf Verständlichkeit geachtet. Die Vorlesungen waren nie langweilig und durch das ganze Semester war ein Zusammenhang erkennbar. Auch die Aufgaben waren immer passend zur Vorlesung gewählt und meistens auch in der vorhergesagten Zeit durchführbar.

Beste Vorlesung bislang.

Man sieht, dass in der Vorlesung Arbeit steckt und dass nicht nur das Skript des Vorgängers blind übernommen wurde.

Aufzeichnungen sehr gut.

Stoff gut erklärt und Übungen perfekte Ergänzung zum Stoff.

Lerneffekt extrem groß.

Eine der wenigen Dozenten, der die Studenten nicht egal sind.

Da die Vorlesung gut durchdacht, die Materialen sehr hilfreich und einfach zu erreichen. Die Vorlesung war nie langweilig und gut vorgetragen.

Frau Dr. Bast ist eine in ihrem Fachbereich sehr kompetente Dozentin. Sie bringt die Sachen sehr verständlich und ausführlich rüber und ist bei Nachfragen bereit, auch nochmal genauer auf schon besprochene Themen erneut einzugehen. Ihre Vorlesungen finden bei angenehmer Atmosphäre statt und haben eine gute Mischung aus ein wenig interessanter Unterhaltung (bsp. Kommentare von ihr selbst) und Ernsthaftigkeit, so dass man gerne dem Vortrag folgt und auch gut folgen kann!

Heutzutage erklärt nicht jeder Professor alle Kleinigkeiten so ausführlich.

In den Veranstaltungen der Dozentin habe ich gelernt, wie man mit guten Stil und effizient programmieren soll. Die Werkzeuge die ich bekommen habe sind ein Grundbaustein für die Arbeit in Gruppen. Außerdem ist sie über das Forum immer Antworten-bereit, manchmal auch Sonntags. Und mehr...

Kann den Vorlesungsinhalt gut und in einem angenehmen Tempo erklären.

Super Vorlesungsstil.

Sie ist eine sehr gute Dozentin! ihre Vorlesungen sind nicht wie die typischen Vorlesungen (der Professor steht vorne und zeigt seine Folien) sondern sie erklärt alles, geht auf die Studenten ein und beantwortet auch außerhalb der Vorlesung im Forum sofort die Fragen ihrer Studenten.

Was hat Ihnen an der Veranstaltung gut gefallen? Was sollte auf jeden Fall beibehalten werden?

Aufzeichnungen in verschiedenen Vormarten vorhanden (auch auf iPad anschaubar).

Veranstaltung ist unterhaltsam, auch wenn mal das Thema nicht das Interessanteste war.

Forum war vorbildhaft, hat schnell und meist auch zuverlässige Antwort bekommen.

Sehr guter Vortragungsstill.

Eher Unterricht als Vorlesung. Stoff wird dementsprechend langsam und verständlich erklärt.

Es wird viel auf die Folien geschrieben. Video Aufzeichnung auch manchmal hilfreich um einzelne Passagen nochmals zuhören.

Übungsaufgaben passend zur Vorlesung.

Aufgaben sind nicht überfordernd.

Forum!

Erklärungen im Forum sind sehr hilfreich und kommen auch schnell. Zum Teil wird nach 5 min geantwortet, auch ,,nachts" um elf.

Dozentin an sich sehr angenehm. Gut vorbereitet und motiviert.

Vorlesung wird sehr gerne besucht.

Übungsgruppen sind nicht unbedingt nötig, wenns Forum funktioniert.

Sehr gute Vorlesung, sehr gut passende Übungsaufgaben, die den Vorlesungstoff aufbereiten, angenehme Vortragsweise.

In dieser Veranstaltung habe ich dieses Jahr am meisten gelernt. Die Übungsaufgaben waren anspruchsvoll, aber sehr interessant und haben zum Lernerfolg in der Veranstaltung wesentlich beigetragen.

Weiterhin war es sehr gut, dass man so zum Programmieren "gezwungen" wurde. So musste man sich damit beschäftigen und ich persönlich habe sehr viel mitgenommen.

Auch die Erklärungen in der Vorlesung, das Forum, als auch die Aufzeichnungen sind sehr hilfreich gewesen. Danke!

Die Einstellung: Übungen sind das wichtigste, die Vorlesung ist dazu da die Übungen lösen zu können.

Damit wird nicht versucht andertalb Stunden die Zeit rumzukriegen.

Die Vorlesungen waren am meinstens sehr hilfreich für die Übungsblätter.

Die Professorin konnte immer gut erklären.

Ich denke, es sollte einfach alles beibehalten werden.

Die Art wie der Stoff in der Vorlesung präsentiert wurde, mit vorbereiteten Folien, leeren Folien für Beweise und Skizzen und dem Programmieren direkt in der Stunde das sehr hilft um die Vorgänge zu verstehen.

Die Übungen ergänzen die Vorlesung sehr gut. Unglaublich gute Erklärungen mit "Ahhh!"-Effekt, großes Lob!

Praktische Anwendung.

Dass die Algorithmen erklärt wurden und wir sie dann tatsächlich auch programmiert haben.

Mir hat die Vorlesung im Allgemeinen sehr gut gefallen. Der Stoff wurde sehr gut erklärt und im Gegensatz zu vielen (wenn nicht allen anderen) auch mal an praktischen Beispielen. Oft ist der Vorlesungsstoff, d.h. die reine Theorie zu trocken. Das war hier nicht so. Fande es auch gut, dass meistens zuerst das Thema an einem Beispiel erklärt wurde und dann erst die Theorie dazu.

Videoaufzeichnung sollte auf jedenfall beibehalten werden. Sehr sinnvoll !

Das Forum war sehr hilfreich. Man hat immer sofort eine Antwort bekommen, die einem auch weitergeholfen hat.

Die Veranstaltung war sehr hilfreich, vor allem um Programmieren zu lernen. Sehr lobenswert ist auch das Forum, wo Tag und Nacht und auch am Wochenende Fragen beantwortet werden. Und es ist schön, dass sich die Übungsaufgaben direkt auf die Vorlesung in der gleichen Woche beziehen. Außerdem nochmal danke für den Aufschub beim ersten Übungsblatt... das war echt wichtig.

Die Erkärung der Algorithmen anhand von Beispielen! Bitte unbedingt beibehalten, auch wenn es manchmal langatmig ist. Alle die sich langweilen können „ja schonmal das Übungsblatt machen.” ;-)

Die Praxisnähe der Programmieraufgaben (OSM, AOL Query Log). Überhaupt Programmieren als Übungsaufgaben ist für mich der beste Weg die Algorithmen wirklich zu verinnerlichen.

Vorlesungsaufzeichnungen! Ohne hätte ich die Vorlesung nicht besuchen können. Super mit dem Video der Professorin, so habe ich auch wenn ich nicht in die Vorlesung gehen kann einen Bezug.

Support im Forum war auch super!!!

Prof. Basts Programmieren während der Vorlesung war immer sehr interessant und aufschlussreich, außerdem ist die Aufbereitung des Stoffes super. Die Vorlesung ist nicht einmal annähernd so trocken wie sehr viele andere.

Die Aufzeichnungen sind sehr sehr gut.

Die Vorlesung wird sehr gut und verständlich gehalten, und es wird immer auf Fragen eingegangen.

Die Vorlesungen waren sehr gut und konnten auch von zu Hause aus über die Aufzeichnungen gut nachvollzogen werden.

Der Stoff wurde sehr ausführlich und gut erklärt. Auch die kleinen praktischen "Schritt für Schritt" Beispiele während der Vorlesungen haben dabei geholfen.

Der Stoff war sehr interessant und praxisnah.

Besonders positiv überrascht war ich vom Daphne System, G-Test und cpplint. Dies waren alles Dinge, die ich zuvor nicht kannte. cpplint war zwar manchmal sehr stressig aber der Quelltext wird wirklich übersichtlicher.

Als frischer IEMS Student konnte ich mir anfangs nicht vorstellen, wie die praktischen Übungen von zu Hause aus ablaufen sollen, aber dies wurde wirklich sehr gut umgesetzt.

Großes Lob auch an das Forum!!! Fragen wurden hier sehr schnell und kompetent beantwortet. Es war auch hilfreich die Fragen anderer Studenten zu sehen.

Der Umfang der Aufgaben waren zumindest meistens sehr gut gewählt.

Sehr gut fand ich auch, dass man zwischen C++ und Java auswählen konnte und nicht auf eine Sprache festgenagelt wurde. Die Videoaufzeichnung ist gut gemacht.

Die praktische Anwendung in der Vorlesung hat mir gut gefallen.

Der Übungsbetrieb ist gut organisiert.

Tricks werden gezeigt. In den Übungen wird human bewertet. Schöne Verzahnung von Theorie und Praxis. Aufzeichnung sehr gut

Fehler in den Folien werden sofort korrigiert und nicht jahrelang durch jede Vorlesung geschleift.

Vorlesung und Übungen ergänzen sich perfekt.

Übungen interessant und anspruchsvoll und nicht zu schwer.

Vorlesung nicht vollgestopft

Endlich eine Vorlesung in der nicht nur vorgelesen wird was auf den Folien steht sondern auch tatsächlich etwas gelehrt wird.

Prof. Bast versteht richtig was von dem Stoff und bringt alles auf eine sehr sympathische Art rüber.

Mir hat sehr gut gefallen, dass Programmierbeispiele live in der Vorlesung vorgemacht wurden. Ebenfalls sehr gut war die Möglichkeit mögliche Fragen bezüglich der Vorlesung oder der Übungsaufgaben im Forum zur Vorlesung zu stellen, in dem die Fragen sehr zeitnah und ausreichend intensiv bearbeit worden sind, entweder von der Dozentin persönlich oder von deren Assistent!

Die Methode des Punktesammelns während des Semesters für die Klausur durch die Übungsblätter gefällt mir ebenfalls gut!

Es hat mir gefallen, dass die Professorin alles ausführilch erklärt und den Vorlesungsstoff für Studenten immer in Ordnung hält.

Mir hat auch besonders der Forum der Veranstalltung gefallen. Da bekommt man Antwort auf die Fragen fast in jeder Zeit des Tages :) Vielen vielen herzlichen Dank dafür ;)

Der Inhalt, die Coding Aufgaben, die Vorlesungen selbst und mehr.

Das Aufzeichnen der Veranstaltung sollte beibehalten werden, da es sehr hilfreich ist sich diese später nochmals anzusehen.

Das Aufzeichnen der Veranstaltung sollte beibehalten werden, da es sehr hilfreich ist sich diese später nochmals anzusehen.

Viel Praxis.

Vorlesungsstil ist sehr angenehm. Viele Beispiele in der Vorlesung sehr hilfreich.

Wie wird die Vorlesung überwiegend konsumiert?

Folien sind frühzeitig vorhanden, dadurch kann man vor der Vorlesung in das Thema reinschnuppern.

Annotierte Folien sind gut und mit der Folienstruktur kann man auch ohne zusätzliches anschauen der Aufzeichnung das Thema nachvollziehen.

Pendle aus Raum Lörrach und habe vor der Vorlesung Hohlstunden, so dass die Aufzeichnungen für mich ideal sind.

Ich war immer in der Vorlesung, doch brauchte ich auch die Vorlesungsaufzeichnungen, damit ich die Übungsaufgaben bearbeiten konnte. Schön, dass es diese gibt!!

Ich schaue lieber die Aufzeichnung an, da ich dann die Vorlesung anhalten und nebenher das Übungsblatt lösen kann.

In diesem Semester musste ich mehr als 3 Übungsblätter für verschieden Kursen abgeben. Deswegen konnte ich nicht regelmäßig in die Vorlesung von Algorithmen kommen. Am meistens habe ich nur von der Aufzeichnung gelernt und danach das Blatt gelöst. Ich muss sagen, dass die auf dem Wiki hochgeladene Aufzeichnungen der Vorlesungen mir viel geholfen haben.

Die Vorlesung kann schneller angeschaut werden.

Unverständliche Themen kann man nochmal anschauen.

Und da zwischen Vorlesung (Dienstag) und dem Beginn mit dem Übungsblatt (oft Sonntag) viel Zeit liegt, muss man in der Regel die Vorlesung eh nochmal schauen. Also kann man sich das sparen und gleich nur die Aufzeichnung anschauen.

Es ist sehr hilfreich, dass die Vorlesungsaufzeichnung direkt nach der Vorlesung online ist, und nicht erst random Tage später. Die Aufzeichnung ist vor allem wichtig, wenn Sachen erklärt werden, die nicht auf den Vorlesungsfolien stehen und sonst nicht ohne weiteres reproduzierbar wären, selbst wenn man in der Vorlesung war.

Ich habe zwei kleine Kinder und eine Frau, die dieses Semester ihre Bachelorarbeit geschrieben hat. Da haben mir die Aufzeichnungen die nötige Flexibilität gegeben.

Überwiegend durch Anwesehnheit konsumiert, da die Vorlesung tatsächlich Spaß macht, selten als Aufzeichnung, da mans leider nicht immer schafft anwesend zu sein. Außerdem sind die Aufzeichnungen sehr gut, um noch einmal Teile der Vorlesung anzusehen.

Da die Vorlesung nachmittags stattfindet und ich davor nicht in der Uni bin schaue ich mir immer die Aufzeichnung an. Als berufstätiger IEMS Student ist es schwierig die Vorlesung zu besuchen. Deshalb der Konsum der Vorlesung als Aufzeichnung.

Sehr gute Aufzeichnungen die immer sehr schnell und vollständig online sind. Sollte Vorbild für alle anderen Vorlesungen sein.

In der Uni kann ich mich besser konzentrieren.

Immer durch Anwesenheit, trotzdem durch die Aufzeichnungen zur Nachbereitung und für die Übungsaufgaben.

Es ist meistens sinnvoll, die Aufzeichnung der Vorlesung anzuschauen, anstatt in die Vorlesung zu gehen. Es lohnt sich in die Vorlesung nur zu gehen, wenn man die Fragen hat, die die Professorin gut beantworten kann. Aber die Vorlesungen (ggf. Aufzeichnungen) sind schon genug gut erstellt, so dass man keine Fragen zu stellen braucht.

Fehlende Motivation, das Video anzuschauen.

Was hat Ihnen an der Veranstaltung nicht gefallen? Was müsste Ihrer Meinung nach verbessert werden?

Teilweise ein wenig zu langsam. Ein gutes Beispiel reicht meist aus.

Mehr Geschichtliches wäre auch nicht schlecht, wer hat das erfunden? Wann wurds erfunden? Wieso? etc.

Man sollte sich in der Vorlesung auf eine Programmiersprache festlegen. Dass die Abgaben auch in C++ sein dürfen ist ja schon sinnvoll. Aber das hin und her wechseln in der Vorlesung ist nicht gut.

Einige Themen waren ganz neu für mich und die Vorlesungen konnte ich nicht alles verstehen.

Vielleicht noch dazu wäre sehr nett, dass es ein Paar Stunden verwendet werden, um Verständnisfragen bei einige Übungsblätter zu antworten. Es gibt doch dafür ein Forum, aber finde ich besser wenn man mit dem Tutor persönlich über das geschriebene Programm redet.

Besser wäre einheitlich Auswertung von Laufzeiten über einen Rechner. Z.B. eine Klasse mit Einheitlichem Methoden Rumpf wird online beim Upload ausgewertet.

Der Einstieg, d.h. gerade das erste Übungsblatt, war sehr schnell und auch schwierig. Da wurden dementsprechend auch die meisten Punkte verschenkt. Aber sonst alles gut !

Manche Algorithmen waren doch sehr hungrig nach Systemressourcen, was mir das entwicklen auf meinem betagten Rechner (Intel Core Duo @ 1.83 GHz) manchmal etwas erschwerte. Vielleicht wäre es möglich für Leute wie mich einen Login auf einem Rechner des Lehrstuhls zu ermöglichen.

Im Bachelorstudium sowie im Beruf hatte ich bisher nur mit komfortablen IDEs programmiert. Das Verwenden des Compilers über die Kommandozeile und Makefiles waren anfangs sehr ungewohnt und zeitverschwendend. Dafür viel gelernt. Ich hatte anfangs große Probleme den Compiler, G-Test und cpplint zur Funktion zu bringen. Dies war wirklich sehr zeitaufwändig, da alles neu war und auch im Internet keine wirkliche Hilfe gefunden wurde. Eine kleine Anleitung wäre hier nicht schlecht gewesen. Dafür gilt aber auch hier: Viel gelernt, was man ja in dem Beruf eigentlich können sollte. Ich finde es irgendwie blöd, dass die Programmieraufgaben unter Linux programmiert werden sollen, da ich Linux wegen schlechter Erfahrungen doof finde. Eine plattformunabhängige Möglichkeit wäre wünschenswert. Ich habe immer versucht die Aufgaben unter Windows zu bearbeiten und dann auf Linux zu portieren (wegen Daphne). Linux hat grundsätzlich mehr rumgezickt als Windows!!! Die Zeichnungen in den Folien, in welchen die Beispiele in bunten Farben und Schritt für Schritt erklärt werden, sind während dem Anschauen der Vorlesung sehr gut und wunderbar verständlich. Liest man sich die Folien aber nochmals 2 Wochen später durch, hat man oft ersteinmal keinen Plan was das Ganze bedeuten soll und muss sich die Aufzeichnung nochmal anschauen.

Sehr zeitaufwändig.

Das Arbeiten mit so großen Datensätzen war anstrengend - hätte man das Prinzip nicht häufig an kleineren zeigen können?

Am Anfang wurden Sachen, die in der Vorlesung vor gemacht wurden etwas schnell gemacht, so dass man nicht einfach mit den Augen folgen konnte (lag an der Kompetenz der Dozentin mit dem Computer zwischen Fenstern und Programmen hin und her zu wechseln oder mit Tastenkombinationen umzugehen). Es wäre hilfreich, wenn am Anfang der Veranstaltung die wichtigstens Shortcuts etc. zu den verwendeten Programmen erklärt würden oder einfach nur als Liste auf der Vorlesungsseite erscheinen würden.

Eigentlich nichts. Aber da sie fragen: Es wäre doch nicht schlecht, eine bessere Anletung zu SVN, Makefiles (Java und C++) zu erstellen, damit die Studenten schneller ihr Programm in Linux kompiliert bekommen. Aber das ist nur eine kleine Bemerkung.

Am Anfang sollte mehr erklärt werden, wie die console unter Linux zu bedienen ist. Und es sollte auf Programmierückstände am Anfang mehr Rücksicht genommen werden.

Man lernt mehr das Programmieren als die Algorithmen. Das liegt evtl. daran, dass man praktisch programmieren in keiner anderen Vorlesung davor lernt.

Programmiererfahrungen fehlen, es wird vorrausgesetzt, dass man gut programmieren kann, was häufig nicht der Fall ist!

Statistik für die "Ankreuzfragen"

1. Ich habe in der Veranstaltung viel gelernt: 27 x stimme voll zu, 2 x stimme zu, 1 x teils teils.

2. Das inhaltliche Niveau der Veranstaltung ist ... : 17 x hoch, 12 x angemessen, 1 x zu hoch.

3. Die Querverbindungen zu anderen Veranstaltungen werden aufgezeigt: 12 x stimme zu, 11 x teils teils, 4 x stimme voll zu, 2 x stimme nicht zu, 1 x stimme gar nicht zu.

4. Manche Lehrinhalte sind teilweise schon in anderen Veranstaltungen behandelt worden: 13 x stimme nicht zu, 7 x stimme zu, 6 x teils teils, 4 x stimme gar nicht zu.

5. Der rote Faden der Lehrveranstaltung ist sichtbar: 16 x stimme voll zu, 14 x stimme zu.

6. Die Lehrmaterialien sind hilfreich: 23 x stimme voll zu, 7 x stimme zu.

7. Die Dozentin erklärt gut: 24 x stimme voll zu, 5 x stimme zu, 1 x teils teils.

8. Die Dozentin geht auf Fragen der Teilnehmer ausreichend und verständlich ein: 25 x stimme voll zu, 5 x stimme zu.

9. Ich investiere pro Woche die folgende Zeit in die Veranstaltung 16 x 9-12h, 7 x 5-8h, 6 x 13-16h, 1 x über 24h.

10. Wie wird die Vorlesung überwiegend konsumiert: 12 x Anwesenheit, 11 x Aufzeichnung, 7 x teils teils / beides.

11 . Die Übungsaufgaben sind... : 17 x angemessen, 12 x schwierig, 1 x zu schwierig.

12. Die Übungen sind eine sinnvolle Ergänzung zur Vorlesung: 25 x stimme voll zu, 4 x stimme zu, 1 x teils teils.

13. Der Betreuer/Tutor bzw. die Betreuerin/Tutorin kann gut erklären: 12 x nicht zutreffend, 7 x stimme zu, 5 x stimme voll zu, 3 x teils teils.

AD Teaching Wiki: AlgoDatEseIemsWS1213/Feedback (last edited 2013-07-10 01:25:27 by Hannah Bast)