Offizielle Evaluation der Veranstaltung "Algorithmen und Datenstrukturen (ESE), WS 2011/2012"

Ergebnis der offiziellen Evaluation der Veranstaltung "Algorithmen und Datenstrukturen (ESE), WS 2011/2012"

Dozentin: Prof. Dr. Hannah Bast; Assistenz: Björn Buchhold; TutorInnen: Manuel Bührer, Katja Faist, Sebastian Sester; Anzahl bis zum Ende aktiver TeilnehmerInnen: 30; Anzahl abgegebener EvaluationsbögInnen: bisher 24.

Es wurde in der vorletzten Vorlesung ein Evaluationsbogen bereit gestellt und um gewissenhaftes und sorgfältiges Ausfüllen, insbesondere der Freitextfelder, gebeten. Als zusätzlichen Anreiz gab es für die (anonyme) Abgabe des Bogens 10 Übungspunkte (von insgesamt 240).

Es folgt die vollständige Liste aller Kommentare aus den Freitextfeldern der abgegeben Evaluationsbögen. Die Kommentare wurden wörtlich übernommen, bis auf gelegentliche kleine Korrekturen zum besseren Verständnis (Orthografie, Grammatik, Abkürzungen ausgeschrieben, etc.) aber ohne Veränderung des Inhaltes. Wenn Sie einen Ihrer Kommentare sehen und nicht möchten, dass er auf dieser Seite erscheint, posten Sie das bitte anonym im Forum, und zwar im Unterforum "Abgabe Evaluationsbögen". Dasselbe gilt, wenn Sie einen Kommentar sehen, von dem Sie der Meinung sind, dass er nicht dem enstpricht, was Sie ursprünglich geschrieben haben.

Außerdem wurden diese Kommentare / Beurteilungen in der letzten Vorlesung (Folien, Videoaufzeichnung) während etwa einer halben Stunde zu Beginn der Vorlesung zusammengefasst und besprochen.

Ich möchte diese Dozentin für den Lehrpreis vorschlagen (20 von 24)

Klare und einleuchtende Erklärungen im Bezug auf Beweise und Algorithmen. Super Engagement bei der Beantwortung von Fragen auch in ihrer Freizeit.

Ich habe selten in einer Veranstaltung so viel gelernt wie in Algorithmen und Datenstrukturen. Die Studenten werden durch die Dozentin hervorragend betreut und unterstützt und jede Vorlesung ist ein "Erlebnis" mit AHA-Effekt, bei dem es nie langweilig wird (trotz der sehr späten Vorlesungszeit, zu der man schon meist sehr abgeschlagen ist). Zudem ist die sehr große fachliche Kompetenz der Dozentin hervorzuheben, da so gut wie jede Frage "aus dem Bauch heraus" sehr fundiert beantwortet werden kann. Die Dozentin schafft es Begeisterung zu wecken und kann motivieren. Diese Veranstaltung macht "Lust auf mehr"!

Angenehmer, lockerer Vorlesungsstil, in dem aber trotzdem viel Wissen und Ideen vermittelt werden.

Die Dozentin zeigt großes Interesse an den Studenten und daran, dass der Inhalt tatsächlich verstanden wurde. Ihr Engagement ist nicht zu übertreffen.

Eine der kompetentesten DozentInnen die ich bisher kennengelernt habe. Bemüht sich sehr um die Qualität ihrer Vorlesung und die Mitarbeit der Studenten. Hat einige gute Ideen (schon implementiert und wahrscheinlich noch auf Lager) die eine Vorlesung sehr viel angenehmer / interessanter machen (können).

Frau Prof. Bast hat versucht von der für Vorlesung leider üblichen, aber didaktisch absolut sinnlosen "One-Woman-Show" wegzukommen und die Studierenden mehr zu fordern, indem sie etwa Beweise direkt in der Vorlesung entwickelte, und nicht nur das Ergebnis vorstellte.

[Häkchen gesetzt aber kein weiterer Kommentar]

Vorlesung allgemein mit vielen digitalen Medien unterstützt -> moderne Form. Sehr gute Erklärungen, anschauliche Bilder -> allgemein verständlich, sehr lehrreich. Guter Umgangston mit Studierenden.

Die Dozentin hat eine tolle Art und macht eine super Vorlesung. Die Vorlesung ist mit Abstand die beste die ich bisher gehört habe. Und ich habe bei ihr auch bisher am meisten direkt durch die Vorlesungen und Übungen gelernt.

Unglaublich kompetent. Schneller und guter Support über das Forum. Bemüht wie keine Zweite/r die eigene Veranstaltung zur Perfektion zu bringen, durch das ständige Sammeln von Feedback. Langsame deutliche Sprechweise, die mich trotzdem nicht zum Einschlafen bringt! Sehr angenehm.

Dies ist bereits die 2. Vorlesung die ich bei Frau Bast höre und ich muss sagen, dass es kein anderer Dozent geschafft hat, mir in so kurzer Zeit so viel Wissen zu vermitteln. Die Vorlesung ist gut vorbereitet, der Inhalt baut wunderbar aufeinander auf und obwohl man für die Übungen einige Zeit aufwenden muss schafft es Professorin Bast einem die nötige Motivation dafür zu geben.

Die erheiternde aber sehr lehrreiche Ader mit der Frau Bast die Vorlesung führt und uns Studenten den Stoff zu Gemüte führt, begrüße ich sehr und ich hoffe, dass man sich im Laufe des Studiums nochmal über den Weg läuft.

Individuelle Vorbereitung für jede Vorlesung, hochmotiviert, extrem gute Aufzeichnungen, guter Support im eigenen Forum zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Frau Bast hat die bis dato beste Vorlesung gehalten, die ich während meines Studiums hatte. Die Vorlesung war immer gut vorbereitet und man merkt, dass sie wirklich lehren will (und kann). Die Übungen sind völlig schlüssig und haben teilweise Spaßcharakter. Außerdem ist sie immer bemüht die Studenten (und seien es noch so wenige) mit einzubinden und auf ihre Wünsche soweit es möglich ist einzugehen.

Frau Bast schafft in der Vorlesung eine gute Mischung zwischen Theorie und Praxis. Sie ist sehr motiviert und man bekommt den Eindruck, dass sie die Lehre nicht nur als lästige Pflicht sieht sondern sehr gern macht. Sie geht auf die Probleme der Studenten ein, die Betreuung ist hervorragend, Fragen werden auch nachts um halb drei noch im Forum beantwortet.

Ein modernes und lockeres Lehrkonzept, bei dem sich das Wissen über das Thema der Vorlesung wie von selbst im Gehirn festsetzt ...

Ausgesprochen gute Mischung aus Vortrag, Vormachen (direkt am Rechner in der Vorlesung Programmieren) und praktischer Übung (selber Programmieren). Da bleibt echt schon wahrend der Vorlesungszeit viel hängen. Bei den meisten anderen Veranstaltungen werden Zusammenhänge (wenn überhaupt) erst in der Lernphase vor der Klausur klar. (Auch deshalb, weil man während der Vorlesungszeit bei den ganzen Übungszetteln überhaupt keine Zeit hat, nochmal was zu wiederholen. Man springt immer nur von Thema zu Thema zu Thema.) Diese Veranstaltung schafft es, dass trotzdem gleich viel hängen bleibt. Sie ist insoweit eine echte Ausnahme!

Die Dozentin kann die Inhalte sehr gut vermitteln, im Vergleich mit den aktuellen Dozenten am besten.

Super Organisation. Der Vorlesungsstoff ist sehr gut auf die einzelnen Vorlesungen gegliedert und durch anschauliche Beispiele verdeutlicht. Folien und Vorlesungsaufzeichnung unmittelbar nach Vorlesung verfügbar. Tolle Kommunikation durch Forum, welches rund um die Uhr und jeden Tag beantwortet wird. Die Dozentin bemüht sich stets, auf die individuellen Probleme der Studenten einzugehen. Lehrstoff wird interessant vermittelt. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich viel gelernt habe, meine Programmierfähigkeit um einiges verbessert habe und viel Spaß hatte.

So ziemlich die beste Dozentin der Technischen Fakultät.

Was hat Ihnen an der Veranstaltung gut gefallen?

Viele praktische Programmieraufgaben.

Der lockere Stil der Veranstaltung war stets angenehm.

Es wurden immer Verknüpfungen zu bereits behandelten Themen aufgezeigt bzw. es wurden Ausblicke auf weiterführende Themenbereiche gegeben.

Die zahlreichen Beispiele während der Vorlesung waren immer sehr hilfreich zum Verständnis schwieriger Sachverhalte.

Die Abstimmung zwischen in der Vorlesung behandelten Stoff und den Übungsaufgaben war immer sehr gut.

Es sollten auf jeden Fall die Videoaufzeichnung und das Forum zur Veranstaltung beibehalten werden, da hierdurch eine optimale Unterstützung der Studierenden möglich ist. Hervorzuheben ist hier der Support zu JEDER Tages- und Nachtzeit :-)

Aufzeichnung, Live-Programmieren, Vorlesungsstil, Forum, Materialien sind schnell verfügbar, Uhrzeit der Vorlesung.

Der Vorlesungsstoff wird sehr verständlich vermittelt. Dies ist die einzige Vorlesung, bei der ich für die Übungsaufgaben nichts nach recherchieren muss. Auch die Organisation für Übungen fand ich sehr gut. Z.B. das Forum, in der die Fragen immer schnell und geduldig beantwortet wurden.

Die sehr gute Video-Aufzeichnung.

Gesunde Mischung aus praktischen Programmieraufgaben und mathematischen Beweisen.

Dozentin hat oft während der Vorlesung Code als Beispiel geschrieben.

Abgabesystem über SVN-repository war sehr angenehm.

Forum war wahrscheinlich das wichtigste überhaupt, hat sehr geholfen.

Es war sehr gut, dass die Beweise und Programme größtenteils während der Vorlesung entwickelt wurden. So konnten die Studenten mit einbezogen werden und es war einfacher alles nachzuvollziehen.

Äußerst vorbildliche Betreuung im Forum.

Feedback jede Stunde ist prima.

Sehr gut organisierte Übungen.

Prima Aufzeichnung und schnelle Bereitstellung.

Vorlesung an sich sehr gut gehalten, wenige, aber kompakte Folien, das gegebene Klassengerüst war oft hilfreich, Aufnahmen schnell verfügbar, Übungsblätter sind bspw. durch Laufzeitvergleiche usw. interessant gestaltet!

Direkte Verknüpfung von Vorlesung und Übungen, Vorlesungsaufzeichnungen, viel Programmieren, VPN. Anmerkung: statt VPN ist vermutlich SVN gemeint.

Der große Praxisbezug und das sehr viel "live" gezeigt wurde.

Die tolle lockere Art der Dozentin.

Dass die Übungen immer genau auf die Vorlesung angepasst waren und diese sehr gut begleitet haben.

Dass jede Vorlesung auf Feedback und mögliche Probleme sehr schnell eingegangen wurde.

Man sollte auf jeden Fall alles genau so beibehalten.

Art der Professorin. Locker, immer das Gespräch suchend. Man bekommt mit der Zeit das Bedürfnis mit ihr Kaffee trinken zu gehen, weil sie immer den Dialog sucht :)

Genau die richtige Menge an Beweisen.

Wöchentliches Feedback (sogar bepunktet).

Aufgabe-Klausur-Regelung.

Der Vorlesungsstil ist bemerkenswert angenehm, da die Mischung aus theoretischen Anteil und praktischer Umsetzung in so ziemlich jeder Vorlesung geglückt ist.

Die Aufzeichnung und besonders die Schnelligkeit, in der sie zur Verfügung gestellt wird, ist außerdem lobenswert.

Mein Tutor (MB) war stets sehr schnell mit der Korrektur und hat auch immer eine genaue Fehleranalyse bzw. Verbesserungsvorschläge angegeben.

Was mir gut gefallen hat, ist die verständliche Vermittlung des Vorlesungsmaterials.

Die Vorlesungsaufzeichnungen sind spitze; alles was man zum lernen braucht, steht auf dem Wiki oder im Forum, nichts muss ausgedruckt werden. Das schont die Umwelt und die Nerven der Studierenden.

Der Style der Vorlesung sollte beibehalten werden, dass Folien erst während der Vorlesung 'vollendet' werden, finde ich viel besser, als wenn uns Folienberge erschlagen.

Der offen und intuitiv gehaltene Vorlesungsstil kam Dienstag Abend zu einem passenden und wachmachenden Zeitpunkt.

Fragen im Forum wurden auch zu den unpassendsten Zeitpunkten noch beantwortet.

Das Besprechen des Feedbacks jede Stunde gab Aufschluss, wie die anderen mit den Aufgaben klarkamen.

So gut wie alles. Meine Lieblingsvorlesung.

Durch das Programmieren von Algorithmen versteht und verinnerlicht man die Thematik sehr gut.

Man kann während der Vorlesung alle Fragen stellen und man hat nie das Gefühl, dass unnötig gehetzt wird. Das zeigt, dass die Vorlesung super vorbereitet ist.

Ich finde es gut, dass die Dozentin die Programme live schreibt und auch mal Fehler macht.

Es ist toll, dass die Übungsblätter per SVN abgegeben werden können und auch sonst ist die Internetseite von Frau Bast klasse.

Die Videoaufzeichnung der Vorlesung ist super und hilfreich falls mal was dazwischen kommt.

Die gute Balance zwischen mathematischer Theorie und Praxis.

Die Übungsaufgaben sind so gestellt, dass sie einen sehr hohen Lerneffekt bringen, und man versteht auch wozu man mathematische Beweise führen muss.

Die Betreuung im Forum ist super.

Beibehalten werden sollte auf jeden Fall der Praxisteil bzw. auch der Praxisbezug! Auch wenn natürlich die Anzahl der anwesenden Studenten durch die Videoaufzeichnung abnimmt, so sollte diese dennoch beibehalten werden!

Die Verknüpfung von theoretischem und praktischem Teil ist super. In dieser Hinsicht bisher definitiv die beste Vorlesung seit Studienbeginn. Eigentlich insgesamt die beste. Aber Herr Manoli ist auch ziemlich gut.

Ich habe ziemlich viel Zeit in die Veranstaltung gesteckt. Das lag zum großen Teil daran, dass ich noch kaum Programmiererfahrung habe/hatte und dass ich auch mit Linux noch kaum Erfahrung hatte. Na ja, und es hat halt auch Spaß gemacht.

Eigentlich war die Übungsveranstaltung nicht erforderlich. Deshalb war gegen später ja auch keine mehr. Programmieren muss man halt in erster Linie alleine. Die notwendige Hilfe hat man von anderen Studierenden und über das Forum von den Dozenten bekommen.

Programmieren in der Vorlesung, dann hat man Zeit mitzudenken (außer die Dozentin startet so richtig durch).

Der Vorlesungsstil ist entspannt aber anspruchsvoll.

Das Forum ist extrem hilfreich, sollte es für jede Veranstaltung geben.

Siehe Vorschlag zum Lehrpreis.

Sehr gute Erklärung in der Vorlesung, Übungsblätter perfekt an die Vorlesung angepasst.

Gut strukturiert, meist 1 Thema pro Vorlesung

Was hat Ihnen an der Veranstaltung nicht gefallen?

Auch wenn die meisten Beweise auf einem für uns verständlichen Niveau abgehandelt wurden, waren teilweise sehr abstrakte/theoretische Beweise in der Vorlesung bzw. Übung enthalten. Hier bitte etwas das Niveau herunterfahren, wir studieren ja immerhin keine Mathematik.

Manchmal ist zum Schluss zu wenig Zeit, um das Thema komplett abzuschließen / ein Beispiel zu betrachten.

Nur eine Idee: bei so einer kleinen Zuhörerschaft könnte vielleicht ein kleinerer Vorlesungsraum zu besserer Mitarbeit der anwesenden Studenten führen (z.B. 101/02-016/018).

An manchen Stellen hat mir das mathematische Vorwissen gefehlt, aber das mag wohl daran liegen, dass ich als Nebenfächler keinen Mathe-Vorkurse besucht habe.

Dozentin spricht leider viel zu langsam meines Erachtens - Konzentration fällt dadurch sehr schwer.

Beweisführungen oft nicht so gut verständlich - nicht so richtig auf den Punkt gedacht und durch die Live-Malerei auch nicht übersichtlich notiert.

Die Übungen waren oft etwas zu umfangreich.

Wie schon oft erwähnt, die Organisation der Übungsgruppen. Wenn Termine und Gruppenanzahl nicht bekannt, dann kann das in das VL-Verzeichnis geschrieben werden. Dann legt sich keiner seinen Stundenplan fest und kalkuliert mit falschen Terminen. Wenn dann noch gesagt würde, dass die Übungen nicht so dringend sind, weiß man, dass andere Veranstaltungen Priorität haben.

Die Übungen waren meiner Meinung nach teilweise zu umfangreich.

Das Forum ist zwar eine sehr praktische Sache, aber, auch wenn das dumm klingt, hatte ich Hemmungen alle meine Fragen hier zu stellen.

Den armen C++ - Leuten auch wenn es viel Arbeit ist, vielleicht doch ein Gerüst + Vorimplementierung geben, oder beiden nur das Gerüst, ohne Vorimplementierung, triviale Klassen selber schreiben hilft auch beim Lernen, oder Nichtvergessen wie Java/C++ funktioniert.

Mir hat alles gefallen.

Ich finde, dass man die Beweise ruhig auf ein Minimum zurückfahren sollte, was aber auf Wunsch der Studenten wohl schon geschehen ist. Es wäre auch schon, wenn man die Algorithmen visualisieren könnte, wobei das sicherlich zu aufwendig wäre. Ansonsten habe ich nichts zu monieren.

Der Zeitpunkt ist etwas spät, manchmal ist man in einer Vorlesung von 16 - 18 Uhr schon etwas erschöpft.

Die Beweise waren zum Teil extrem abstrakt. Oft war nicht so genau klar, was die einzelnen Bezeichner In einem Beweis bedeuten, also wofür die genau stehen. Beispiel. Wofür genau das Potential der Potentialfunktion steht. War mir bs zum Ende nicht klar. Formal ja: wenn Zahl der Kinder = 3 (bzw. 4 oder 5 in der Übung). Aber warum (und inwiefern) das ein guter Indikator für weniger Rechenaufwand in der Folge ist, war nicht so klar. Vor allem, weil der folgende Rechenaufwand sehr von der Art der nächsten Operation abhängt. (Nicht mit Übungsblatt 7 vergleichbar.)

Im Vergleich zu anderen Veranstaltungen habe ich nichts zu bemängeln.

Wie wird die Vorlesung überwiegend konsumiert?

Anwesenheit bei der Vorlesung war immer sehr hilfreich, da so direkt auf eventuell auftretende Fragen eingegangen werden konnte. Jedoch waren auch die sehr zeitnah zur Verfügung stehenden Aufzeichnungen der Vorlesung sehr gut, um den Stoff nochmals nachzuarbeiten bzw. selbst nochmal zu wiederholen und so auftretende Fragen (vorallem beim Bearbeiten der Übungsaufgaben) zu beantworten.Zudem sei hier nochmals der ausgezeichnete Support im Forum erwähnt, da durch mitlesen/fragen im Forum zusätzlich Lerninhalte vermittelt und so auf die Teilnehmer der Veranstaltung sehr individuell eingegangen werden konnte, jedoch auf eine Art auf die Andere und Weise, von der auch noch die Anderen profitieren konnten.

Wenn ich das Zuhause nacharbeite, brauche ich bestimmt mehr als 90 Minuten.

Aus Zeitgründen habe ich gegen Schluss die Vorlesung oft nicht mehr persönlich besucht sondern mir die Aufzeichnung in meiner Freizeit angeschaut. (z.B. Wochenende, wo es mir besser passt)

Vorlesung zu langsam, daher Aufzeichnungen verwendet ;-)

Anwesenheit immer, Aufzeichnung wird beim Bearbeiten des Übungsblatts oft zur Hilfe genommen.

Dadurch, dass nicht von vornherein die Termine für die Übungen klar waren musste ich Dienstag 16 Uhr doppelt belegen. Ansonsten wäre das die erste Vorlesung gewesen, auf die ich mich jede Woche gefreut hätte, weil eine gemütliche Stimmung herrscht (zumindest in den 3 VL, die ich live sehen konnte).

Doppelt prägt sich am besten ein ;-)

Sehr gute Vorlesungsaufzeichnungen.

Die Vorlesung an sich ist zwar schon sehr gut, allerdings bietet die Aufzeichnung noch diesen entscheidenden Vorteil. Es ist sehr praktisch bei nicht verstandenen Teilen der Vorlesung noch einmal "zurückspulen" zu können. Deshalb schaute ich mir häufig nur die Aufzeichnung an und ging nicht in die Vorlesung, um Zeit zu sparen.

Die Aufzeichnung der Vorlesung ist wichtig und gut. Bitte auf jeden Fall weitermachen, auch wenn dann nicht so viele in die Vorlesung gehen. Das spricht nicht gegen die Vorlesung, sondern für die Aufzeichnung, die immer sehr schnell verfügbar ist.

AD Teaching Wiki: AlgoDatEseWS1112/Feedback (last edited 2012-02-15 01:26:06 by Hannah Bast)